Beschreibung

Das Projekt German Jordanian University

Die German Jordanian University wird im Rahmen des Projekts „Transnationale Bildung – binationale Hochschulen“ (TNB) vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. In Deutschland ist die Hochschule Magdeburg-Stendal Trägerin des TNB-Projekts der German Jordanian University. Sie ist darüber hinaus federführend am Aufbau des Netzwerkes von Partnerhochschulen beteiligt, die die Studierenden während ihres Deutschlandjahres aufnehmen. Hierfür hat sie ein GJU-Projektbüro eingerichtet.

Die GJU

Die German Jordanian University (GJU) ist eine staatliche jordanische Universität, die ihren Lehrbetrieb 2004 in Amman aufgenommen hat. Derzeit studieren etwa 4.500 Studierende an der GJU, welche sich am  deutschen Modell der Hochschulen für angewandte Wissenschaften orientiert und somit stark anwendungsorientiert lehrt und forscht.

Die Lehre an der GJU gliedert sich in sieben Fachbereiche, von denen die School of Languages hauptsächlich der Ausbildung für den universitätseigenen Bedarf an Deutschlehrern für den allgemeinen Deutschunterricht des Sprachenzentrums dient.

Die Fachbereiche sind:

1. School of Applied Technical Sciences

2. School of Natural Resources Engineering and Management

3. School of Applied Medical Sciences

4. School of Electrical Engineering and Information Technology

5. School of Architecture and Built Environment

6. School of Management and Logistics Sciences

7. School of Applied Humanities and Languages

Durch das Office of Industrial Links (OIL) an der GJU wird auch vor Ort der Notwendigkeit von Unternehmensbeziehungen Rechnung getragen. Die intensiven Deutsch-jordanischen Wirtschaftskontakte auf Unternehmens- wie auch Verbandsebene zeichnen die GJU als Erfolgsmodell aus.

Insgesamt zeichnet sich dieses, in der arabischen Welt einmalige Hochschulprojekt, durch seine Innovationskraft und praxisorientierte Ausbildung der Studierenden aus, die zusätzlich durch den Deutschlandbezug nachhaltig die Beziehungen beider Länder auf allen Ebenen festigen können.

Deutsche Förderer

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen des Programms "Transnationale Bildung – Förderung binationaler Hochschulen" gefördert. Darüber hinaus unterstützt die Hochschule MagdeburgStendal als Projektträgerin die German Jordanian University.