Festliche Verabschiedung der Deutschlandjahr-Studierenden

Am Donnerstag, den 24. Januar 2019, fand für die Studierenden, die ins Deutschlandjahr reisen, eine festliche Abschiedsveranstaltung an der GJU statt. Diese wurde vom International Office (IO) sowie vom Office for Industrial Links (OIL) organisiert; auch das Projektbüro Magdeburg war für die Studierenden vor Ort. Im Rahmen des Deutschlandjahres absolvieren die Studierenden zunächst ein Studiensemester an einer deutschen Partnerhochschule und im Anschluss ein Praxissemester bei einem Unternehmenspartner in Deutschland. Damit wird der enge Deutschlandbezug im transnationalen Bildungsprojekt TNB weiter gestärkt.

Die Präsidentin der GJU, Prof. Manar Fayyad, betonte die interkulturelle und wissenschaftliche Bedeutung des Deutschlandjahres. Die Vizepräsidentin, Prof. Dorit Schumann, ermunterte die Studierenden, sich im Sinne von Wissenschaft und Forschung zu engagieren, gleichzeitig aber auch die Zeit in Deutschland genießen. Frau Dr. Schumann dankte zudem dem DAAD und dem Projektbüro Magdeburg für die Unterstützung der GJU.

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten Teilnehmer des IO und des OIL zunächst in kurzen Vorträgen die Themen Leben, Studieren und Arbeiten in Deutschland. Im Anschluss gab Frau Ulrike Marquardt, zuständig für den Bereich Student Relations im Projektbüro Magdeburg, einen Einblick in die Struktur und Arbeitsinhalte des Projektbüros. Herr Jens Hegemann als Vorsitzender des International Office gratulierte den Studierenden zum Erreichten und ermutigte die Studierenden, insbesondere von den Erfahrungen früherer Studierender zu profitieren. Eine musikalische Darbietung und eine informelle Abendveranstaltung rundeten die gelungene Festveranstaltung ab.

Die GJU und das Projektbüro Magdeburg wünschen den Studierenden viel Erfolg im Deutschlandjahr und stehen jederzeit gern unterstützend zur Verfügung!

Zurück